Digitalisierung: Wenn Vieles in Veränderung ist...

Dynamiken und Handlungsoptionen für Interessensvertretungen

Wenn große Veränderungen in einem Betrieb oder einer Organisation durchgeführt werden, hat das für alle Beteiligten viele, oft unüberschaubare Folgen: Und zwar nicht erst dann, wenn der Veränderungsprozess vorüber ist, sondern schon während dieses Prozesses. Die derzeit größte Veränderung in allen Bereichen und Branchen zieht sicherlich die Digitalisierung nach sich.

Am 30.01.2019 fand zu diesem Thema im Großen Saal der Arbeitskammer eine Veranstaltung statt, die von Thomas Otto, dem Hauptgeschäftsführer der Arbeitskammer des Saarlandes eröffnet wurde.

Hauptreferent der Veranstaltung war Prof. Dr. Günter Maier. Der Arbeits- und Organisationspsychologe von der Universität Bielefeld beleuchtete die Thematik aus Sicht der von ihm dazu durchgeführten Forschung zur Einführung neuer, digitaler Technologien. In seinem Vortrag hob er hervor, dass die Einbeziehung der Mitarbeiter bei der Einführung neuer Technologien einer der zentralen Erfolgsfaktoren ist.

Was dies für die Betriebs- und Personalräte und Mitarbeitervertretungen in ihrer konkreten Arbeit bedeutet, wie die Beschäftigten den Prozess erleben und wie sich betriebliche Mitbestimmung bereits in die Entwicklung digitaler Technik integrieren lässt, wurde dann auf dem anschließenden Podium zusammen mit Carina Webel (Leiterin der Abteilung Wirtschaftspolitik der Arbeitskammer des Saarlandes), Prof. Dr. Cornelius König (Arbeits- und Organisationspychologe, Universität des Saarlandes), Tobias Masiak (Ingenieur, Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik, Saarbrücken) und Jürgen Meyer (Geschäftsführer der Beratungsstelle für sozialverträgliche Technologiegestaltung, BEST e.V.) diskutiert.

Fallbeispiel COTEMACO

Von Tobias Masiak (ZeMA) und Jürgen Meyer (BEST e.V.) wurde in der Diskussion auch ein nun erstmals realisierter, vielversprechender Ansatz bei der Entwicklung, Gestaltung und Implementierung digitaler Technik erläutert und dargestellt. Das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA) und die Beratungsstelle für sozialverträgliche Technologiegestaltung (BEST) e.V. sind Partner in dem von der EU geförderten Interreg-Projekt COTEMACO (Laufzeit 2018-2021). COTEMACO steht für “Increased NWE COmpetitiveness Through Efficient Man & Machine Collaboration” was soviel bedeutet wie: “verbesserte nord-west-europäische Wettbewerbsfähigkeit durch effiziente Mensch-Maschine Kollaboration”. Es handelt sich um ein Verbundprojekt von acht Partnern aus Belgien, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland.

Die originäre Aufgabe von BEST im Projekt ist es, die Entwicklung und Einführung von unternehmensspezifischen Mensch-Maschine-Technologien im Sinne der Arbeitnehmervertretungen zu begleiten: Die Technologien sollen den Kriterien „Guter Arbeit“ und Ergonomie genügen, sie sollen zur Qualifizierung der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen beitragen und sie sollen sozialverträglich eingeführt werden.

Gemeinsam mit dem ZeMA wird das Ziel verfolgt, saarländische KMUs aus der Automobil- und der Lebensmittelindustrie zum Einsatz von Systemen der Mensch-Roboter-Kollaboration zu befähigen. In sogenannten „use-cases“ werden für die KMUs Anwendungslösungen entwickelt, die speziell auf das jeweilige KMU zugeschnitten sind. Dabei unterstützt das ZeMA in Fragen der technischen Realisierung und BEST begleitet und unterstützt die Betriebsräte aus den Unternehmen, um eine sozialverträgliche Technologieeinführung zu gewährleisten.

 

In der Veranstaltungsreihe "Innovationen sozial gestalten!" steht die Unterstützung in der Organisation der Interessenvertretungsarbeit (z.B. Projektmanagement für Betriebsräte, IT-Unterstützung in der Betriebsratsarbeit) und der direkte Austausch der Kolleginnen und Kollegen im Zentrum. Die Termine finden Sie regelmäßig auf diesen Seiten.


Interessiert?  Rufen Sie uns an, schicken Sie eine Mail oder schreiben Sie uns einfach.

Beratungsstelle für sozialverträgliche Technologiegestaltung e.V.
Fritz-Dobisch-Str. 6-8
66111 Saarbrücken

(0681) 40 05 249
(0681) 40 05 215
best(at)best-saarland.de

Wir veröffentlichen regelmäßig einen Newsletter zu Themen, Angeboten und Veranstaltungen von BEST.






Wenn Sie bereits ein Profil haben und es löschen oder bearbeiten möchten, klicken Sie hier.