Microsoft 365: effektiv in der Kommunikation – und der Überwachung

Wie Interessenvertretungen mit sich ständig ändernden Softwaresystemen umgehen

AK-Bildungszentrum Kirkel
Kirkel

03.–04.05.2022

Referent:
  • Thomas Hau

    Informationswissenschaftler, Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Gebühr

€ 515,00 €

Unverbindliche Anfrage

Anmeldung

Freistellung

§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 45 Abs. 5 SPersVG bzw. § 46 Abs. 6 BPersVG oder

nach § 19 Abs. 3 MVG bzw. § 16 Abs. 1 MAVO, § 179,4 SGB IX, Art. 37

Ziff. 5 EU-DSGVO

BEST-Freistellungsratgeber

Inhaltsbeschreibung

Die Zeiten sind vorbei, als Office eine kleine Bürosoftware war und lokal installiert wurde. Microsoft 365 ist inzwischen eine riesige Suite von eng miteinander verzahnten Komponenten, die meist in der Cloud betrieben wird und künstliche Intelligenz beinhaltet, die zur Analyse der „Performance” der Beschäftigten
eingesetzt wird. Hinzu kommt, dass das System beständig verändert wird, ohne dass lokale Installationen vorgenommen werden müssen.
Damit stehen Interessenvertretungen vor großen scheinbar unlösbaren Aufgaben. Dies erschwert die Regelung durch eine Dienst- oder Betriebsvereinbarung. Hinzu kommt, dass von E-Mail über Dateiaustausch bis hin zum Videochat die Aktivitäten eines jeden Beschäftigten überwacht und beurteilt werden.

Das Seminar behandelt die Fragen:

  • Wo liegen die rechtlichen wie praktischen Probleme
    bei MS 365?
  • Wie funktioniert die Überwachung mit Microsoft Graph?
  • Wie kann der Einsatz von sich ändernden Systemen
    nachhaltig geregelt werden?
  • Welche Arten von Beschäftigtendaten werden erhoben,
    verarbeitet und gespeichert?
  • Welche Möglichkeiten der kontinuierlichen Mitbestimmung
    gibt es bei sich ständig ändernden Softwaresystemen?

    MS 365 ist kein Einzelthema, sondern eine ganze komplexe und undurchsichtige Themenwelt mit durchaus brisanten Effekten. Konventionelle Regelungsansätze stoßen hier an ihre Grenzen. Das Seminar zeigt neue Wege, wie  Interessenvertretungen damit umgehen und ihr Informations- und Mitbestimmungsrecht durchsetzen können.

    Zielgruppen
    • Betriebs- und Personalräte
    • Mitarbeitervertretungen
    Teilnehmerzahl

    Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 15 Personen.

    Anmeldeschluss

    Anmeldeschluss ist der 03.04.2022.

    Teilnahmegebühr

    € 515,00

    (Seminarkosten inkl. Seminarunterlagen 410,00 € umsatzsteuerfrei sowie Mittagessen, Erfrischungsgetränke, Pausensnack 105,00 € inkl. MwSt.).

    Die Kostenübernahmebestätigung des Arbeitgebers ist erforderlich.Übernachtungskosten sind nicht in der Teilnahmegebühr enthalten.

    Auf Anfrage können Übernachtungen im Bildungszentrum oder einem nahegelegenen Hotel arrangiert werden. Nähere Infos bei BEST unter 0681 4005-249.

    Weitere Informationen
    Beginn jeweils um 9:00 Uhr, Ende jeweils um 17:00 Uhr.
    AGB

    Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

    Bei Rücktritt nach dem 18. April 2021 wird eine Ausfallgebühr von 100,00 € berechnet. Ersatzteilnehmer/innen können kostenlos benannt werden.

    Datenschutzhinweis (EU-DSGVO Art. 6 Ab. 1 lit b)

    Die Anmeldedaten der Interessenten und Teilnehmer werden mittels EDV bei uns so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung erforderlich ist. Danach werden sie vorbehaltlich gesetzlicher Aufbewahrungsfristen gelöscht bzw. anonymisiert.

    Seminarflyer/-anmeldung


    Zur Übersicht

    Wir veröffentlichen regelmäßig einen Newsletter zu Themen, Angeboten und Veranstaltungen von BEST.






    Wenn Sie bereits ein Profil haben und es löschen oder bearbeiten möchten, klicken Sie hier.